Artikel: „Wohlfahrts-Einrichtungen …“, u.a. zum Tagesheim der Mechanischen Weberei in Linden, 1919

aus der Berliner Illustrirte Zeitung vom 10.8.1919

Leider konnte die PDF in ihrem Browser nicht angezeigt werden. Sie können sie hier jedoch herunterladen

Unter der Überschrift „Wohlfahrts-Einrichtungen in modernen deutschen Fabrik-Betrieben“ berichtet Dr. A. Neuburger auf S. 306/307 u.a. auch über die Mechanische Weberei in Linden:

„… Da wurden Kinderkrippen für Säuglinge und Kinderbewahranstalten geschaffen, in denen die heranwachsende Jugend eine in hygienischer Hinsicht vortreffliche Pflege findet. Den Eltern, die ihrem Berufe nachgehen müssen, wird die Sorge für das Wohl und Wehe ihrer Kleinen abgenommen. Welch hoher Wert einer derartigen Säuglingspflege zukommt, dafür ein einziges Beispiel: von den Säuglingen bis zu einem Jahre starben an der gefährlichsten aller Säuglingskrankheiten, dem Brechdurchfall, in der Stadt Linden im Jahresdurchschnitt der Jahre 1900 bis 1909 6,7 v. H., von den in der Krippe der Mechanischen Weberei in Linden untergebrachten Säuglingen aber nur 1,6 v.H. Die Fürsorge geht hier so weit, daß auch die Wäsche der Kleinen in der Anstalt gewaschen  wird und daß man die Gebäude anstatt mit Treppen mit Rampenaufzügen ausstattete, um Überanstrengung der jugendlichen Muskeln und dadurch Mißbildungen der Glieder zu vermeiden. An die Kinderheime schließen sich in vielen Fabriken Schule an, die weit über den Elementarunterricht hinaus vorbereiten. …“

Ob die Gründe für den Einbau von Rampen hier wirklich zutreffend beschrieben werden, mag bezweifelt werden. Die Rampen sollten wohl eher dem leichteren Transport von Kinderbetten und Kinderwagen von einem ins andere Stockwerk dienen. In dem viergeschossigen Bau waren oben die ältesten Kinder untergebracht, die schon zur Schule gingen und nach der Schule betreut wurden. Eine Etage tiefer wurden Kinder in einer Vorschule auf die „richtige“ Schule vorbereitet. In den beiden unteren Stockwerken wurden Kleinkinder und Säuglinge betreut. Mütter, die in der Weberei arbeiteten, konnten ihre Säuglinge mehrmals am Tag stillen.

Eine detaillierte Beschreibung der Kinderpflegeanstalt findet sich bei Walter Buschmann, Linden. Geschichte einer Industriestadt im 19. Jahrhundert, Neuausgabe Hannover 2012, S.181 f.

(WE)

 

Urheber: Neuburger, A.
Sammlung: Engel / Franke
Zeitliche Einordnung: 10.08.1919
Ort: Blumenauer Straße