Buch: 1. Teil – 103 [Jahre] Rund um Jacobsstraße 14 (Text), 1905-2008

Leben und Wohnen in einem Lindener Viertel

Leider konnte die PDF in ihrem Browser nicht angezeigt werden. Sie können sie hier jedoch herunterladen

Das 2008 erschienene Buch [1] von Detlev Lüder und Günter Gründling über 103 Jahre Geschichte und Geschichten rund um die Jacobsstraße in Linden-Mitte ist eine Fundgrube zu sehr vielen verschiedenen Aspekten der Stadtteil- und Alltagsgeschichte Lindens.

Es beginnt mit einem allgemeinen Abriss der Entwicklung Lindens zu einer Industriestadt und der Entstehung der Jacobsstraße (S. 3-11). Bei der Jakobsstraße, die von der Falkenstraße zur Gartenallee führt, wird unterschieden in vordere Jacobsstraße (Abschnitt von der Falkenstraße zur Minister-Stüve-Straße) und der ab 1904 bebauten hinteren Jacobsstraße, in der sich die Hausnummern 10 bis 17 befinden.

Mit zwei Grafiken von Günter Gründling werden „Die Lage der Jacobsstraße innerhalb Hannovers“ (Tafel I, nach S. 4) und „Die Jacobsstraße und ihre umliegenden Örtlichkeiten“ (Tafel II, nach S. 6) verdeutlicht.

Im Mittelpunkt der weiteren Darstellungen steht das Haus Nr. 14 (S. 11 ff.). Die genauere Lage der Häuser der hinteren Jacobsstraße (Tafel III nach S. 14) sowie ein Grundriss der typischen 14er-Wohnung im Zustand von 1905 (Tafel IV nach S. 16) werden ebenfalls grafisch dargestellt.

       Übersicht über die Personen (Auswahl). 

In dem an Detail reichen Text gibt es vielfältige Hinweise auf Industrie, Handwerk, Firmen und Geschäfte, Wohnungsbau und Architektur, Verkehr und Infrastruktur, Schulen und das Alltagsleben der Menschen in der Jacobsstraße.

Hier nur ein paar ausgewählte Stichpunkte mit Seitenangaben:

  • Apotheke   97
  • Arzt   96
  • Automobil - Fritz Stührmann 17/ 50er Jahre   68
  • Bad   16/96
  • Bedürfnisanstalt / Pissoir   83
  • Bombardierung   22
  • Briefmarken-Sammeln (Wenzel)   56
  • Brotsuppe   27
  • Brunnen   41
  • Bude   54
  • Bunker    23  (Sprengung Bunker auf Mech. Weberei, 1949) 78
  • Denkmalschutz  14
  • Explosion 1969   61
  • Fabriksirene (es huhlte!)   7
  • Fahrrad   48
  • Floh am Hacken   59
  • Fotografie   72 f.
  • Friseur    98
  • Fünfziger Jahre   30
  • Gaslaterne   14
  • Geschäfte   79 ff.
  • Grünanlagen   91
  • Hakenkreuzflagge / Flagge hissen   21
  • Hausmusik   63
  • Hochwasser / Überschwemmung  12
  • Hühnerhaltung   26
  • Image Linden und Hannover   9
  • Inflation   19 f.
  • Kaffee   27
  • Kinderspiele    45 ff.
  • Kino    93 
  • Kiosk  54 f. und 79
  • Klatsch   100 ff.
  • Kneipen   89
  • KPD    88/89
  • Küchengarten Umbau 1951   38
  • Lebensmittel   27
  • Lindener Volksbank   11
  • Löschwasserbecken    24
  • Luftschutzkeller   23
  • Markt  88 f.
  • Nachkriegszeit   28
  • Nazizeit / Drittes Reich   21
  • Normaluhr   83
  • Parkplatz   67
  • Pferdetränke   41
  • Schabernack   39 ff.
  • Schornstein (März 2000 Fällung Brauereisch.)   77
  • Schreibmaschine / PC               85
  • Schule   86 ff.
  • Schwarzmarkt   25 / 90
  • Sexualaufklärung   57 ff.
  • Straßenpflaster   15
  • Stromversorgung   60
  • Teppichklopfstange   21
  • Tierhaltung   26 / 66
  • Trinkhalle   54
  • Vorgarten   15
  • Währungsreform 1948   28 / 90
  • Waschküche   21
  • Wohnungsbelegung 70 Personen   29
  • Zweiter Weltkrieg   22

Die Abbildungen und der Anhang finden Sie gesondert in Teil 2.

(WE)

____________

[1] Detlev Lüder/Günter Gründling: 103 [Jahre] Rund um Jacobsstraße 14. Leben und Wohnen in einem Lindener Viertel 1905 – 2008, Selbstverlag der Autoren, Hannover-Linden 2008

Das Buch wurde dem Digitalen Stadtteilarchiv Linden-Limmer von Herrn Dr. Detlev Lüder freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Urheber: Lüder, Detlev; Gründling, Günter; Stukenberg, Ingeborg (Mitarbeit)
Sammlung: Materialien ohne Sammlung
Zeitliche Einordnung: 2008
Ort: Jacobsstraße 14
Personen: Gründling, Günter; Lüder, Detlev