Filmcover: Eisen, Dampf und Samt, 1992

Spielreportage zur Industrialisierung

Eisen, Dampf und Samt, das sind drei Begriffe, mit denen die frühe Periode der Industrialisierung Hannovers und speziell auch von Linden im 19.Jahrhundert gekennzeichnet war. Der Umbruch, den sie hervorgerufen haben, hat die Gesellschaft des damaligen Königreiches zwischen 1830 und 1870 so nachhaltig verändert, dass er bis heute nachwirkt. Diese historische Entwicklung konnten 1991 fast 6000 Zuschauer auf dem Hanomag-Gelände in fünf Spielblöcken auf sechs Bühnen in z.T. simultan gespielten Geschichten erleben. Geschichten, die in Hannover tatsächlich geschehen sind oder wie sie zumindest hätten geschehen können. Geschichte wird zum Theater, Theater macht sie zur Gegenwart.  Das Stück zur Industriegeschichte und Alltagskultur Hannovers im 19.Jahrhundert mit 200 Darstellern aus siebzehn Theater- und zwei Musikgruppen aus Hannover und Hildesheim wurde im Juni 1991 in Halle 9 des alten Hanomag- Geländes in Linden viermal aufgeführt. Veranstaltet von der Geschichtswerkstatt Hannover, gefördert im Rahmen der 750-Jahr-Feiern der Landeshauptstadt Hannover. (BW)

 

Jahr: 1992

Kamera und Schnitt: Bernd Wolter

Länge: 50 Minuten

Digitally remastered 2011 von der Medienwerkstatt Linden e.V.

Urheber: Backhauß, Thomas; Fesche, Klaus; Möbius, Peter; Lipinski, Gandalf; Upadek, Bernd; Gerold, Ulrike
Lizenz: CC-BY
Sammlung: Medienwerkstatt Linden
Zeitliche Einordnung: 1992
Ort: Hanomag-Gelände