Aufkleber: Schreibwaren H. Stahlhut, 1958

Stephanusstraße 23

Der Aufkleber findet sich vorne innen im Kontobuch 5 des Taxiunternehmens Unterberg für 1959-1966 (Buchhaltungsunterlagen 15). Handschriftlich eingetragen ist eine Bestellnummer.

Dieses Geschäftsbuch wurde wahrscheinlich 1958 von der Unternehmerin Dora Unterberg im Laden für Schreibwaren und Bürobedarf von H. Stahlhuth in der Stephanusstraße 23 gekauft. Im Adressbuch von 1958 findet sich noch ein entsprechender Eintrag, aber 1966 gab es das Geschäft anscheinend nicht mehr, jedenfalls findet sich im Adressbuch 1966 kein Eintrag mehr, weder zum Namen H. Stahlhuth noch zu einem Geschäft in der Stephanusstraße 23. Für 1941 ist im Adressbuch ein Papiergeschäft H. Stahlhuth in der Falkenstraße 2 eingetragen. An den „alten Stahlhut“, den Geschäftsinhaber, kann sich Dirk Schäfer, der Enkel von Dora Unterberg, noch sehr genau erinnern: „Ein seriöser alter Herr“.

Im 19. Jahrhundert entwickelte sich mit Industrie und Gewerbe auch ein lukrativer Markt für Geschäftsbücher. Zogen kleine Gewerbetreibende und Kaufleute anfangs noch mit der Hand Linien auf losen Papierbögen, die sie dann zu Buchbindern brachten, griffen bald immer mehr Gewerbetreibende dankbar auf fertige Geschäftsbücher zurück, in die sie handschriftlich ihre Buchhaltung eintragen konnten. Übrigens gab es noch bis ins 20. Jahrhundert neben Buchbindern auch Liniierer als Beruf.

Zentrum der Produktion von Geschäftsbüchern wurde Hannover, als ab 1845 von König & Ebhardt die ersten Geschäftsbücher industriell in einer Fabrik gefertigt wurden. Wenige Jahre später gründeten Mitarbeiter von König & Ebhardt die zweite renommierte hannoversche Geschäftsbücherfabrik Edler & Krische Hannover (E&K H, woraus dann EKAHA wurde). Beide Firmen begründeten den Ruf Hannovers als bedeutende Stadt des Druckgewerbes und agierten weltweit bis Ende des 20. Jahrhunderts.

(ds/ WE)

Urheber: Stahlhuth, H. Schreibwaren
Lizenz: CC0
Sammlung: Schäfer/ Nachlass Unterberg
Zeitliche Einordnung: 1958
Ort: Stephanusstraße 23
Personen: Stahlhuth, H.